+49 (0) 6021 / 40 27-0

Aktionen und Events

Nachwuchs bedeutet Wachstum und Fortschritt. Um als traditionelles Familienunternehmen auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein, brauchen wir den Nachwuchs. Deshalb stecken wir so viel Zeit und Energie in diejenigen, die wir ausbilden. Und das tun wir gerne.

 

 

Berufswegekompass 2019

Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit unserem Stand auf dem alljährlichen Berufswegekompass in Aschaffenburg vertreten. Diese mittlerweile zum 26. Mal stattgefundene Berufsmesse soll jungen Menschen bei der Wahl des richtigen Ausbildungsberufes helfen und einen Überblick verschaffen, welche Unternehmen am bayerischen Untermain die entsprechenden Berufe ausbilden. Das Messeteam besteht jedes Jahr aus unserem Ausbildungsteam und drei Auszubildenden, die ihre eigenen Erfahrungen aus dem Beruf und dem Alltag an die Standbesucher weitergeben.

 

Lieferantenbesuch bei einem Stahlhändler in Gießen

Die Auszubildenden und Ausbildungsbeauftragten fuhren am 22.05.2019 in den Großraum von Gießen, um einen großen Stahlhändler zu besuchen. Nach einem herzlichen Empfang, einer kleinen Stärkung und einer kurzen Unternehmensvorstellung folgte anschließend die Besichtigung des Werkes. Dies besitzt ein vollautomatisiertes Hochregallager und einen Sandstrahlbetrieb. Mit diesem werden verschiedene Stahlarten, wie zum Beispiel Qualitätsstahl hergestellt. Es konnten viele Eindrücke mitgenommen werden, die bei der täglichen Arbeit von Nutzen sind.

 

Klettergarten 2019

Im Zuge der Teambildung und des Kennenlernens der neuen Auszubildenden wurde von unseren Auszubildendenleitern Silke Schmitt und Dominik Kolb, allen Auszubilden und einigen mutigen Ausbildern ein Ausflug in den Heigenbrückener Kletterwald veranstaltet. Bei schönem Wetter am 19. September 2019 ging die Reise Richtung Heigenbrücken los. Nach einer kurzen Einweisung des freundlichen und geschulten Personals ging es in kleinen Gruppen an die verschiedenen Parcours. Diese waren mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet, welche die verschiedenen Schwierigkeitsgrade abbilden sollten. Nachdem die meisten nach dem ersten Parcours auf den Geschmack gekommen waren, wurde der ein oder andere immer mutiger und wagte sich zu schwierigeren Höhen.